Sinnvolle Photoarchivierung für Jedermann

Problemstellung:
Sie haben eine Digitalkamera, aber wissen nicht, wie Sie am sinnvollsten nun die geknipsten Schnappschüsse am besten aufbewahren sollen. Sie können aber auch eingescannte Bilder oder z. B. Zeitungsartikel nach diesem Muster archivieren. Also hier ein Vorschlag, mit Mehrwert.

1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Digitalkamera die korrekte Uhrzeit und das richtige Datum hat, sonst bekommen wir im weiteren Verlauf noch ein paar ungewollte Probleme.

2. Laden Sie die Bilder nicht mit der der Kamera beigelegten Software aus Ihrer Kamera herunten, da dabei meist schon einige wichtige Informationen (Erstellungsdatum usw.) verloren gehen. Sie können dies in den meisten Fällen auch über den Datei-Browser (z. B. Windows Explorer) vornehmen. Dabei sollten Sie die Bilder einfach in ein temporäres Verzeichnis auf Ihrer Festplatte kopieren (nicht verschieben (zur Sicherheit) dann könnten Sie sich die Bilder nämlich noch mal holen, falls nicht alles richtig funktioniert hat).

3. Nun benennen Sie die Photos die Sie am besten im Original-Format und Original-Größe belassen haben erst ein mal um. Dazu können Sie den "Flexible Renamer" (Freeware in Englisch aus Japan) verwenden, dieser kann ganze Verzeichnisse mit ähnlichen Dateien schnell und einfach umbenennen. Hierzu laden Sie sich diesen bitte herunter und starten die Installation. Dabei wird ein Verzeichnis auf Ihrer Festplatte (C:\Programme\Flexrename\) angelegt und die notwendigen Dateien dort hin extrahiert. In diesem Verzeichnis finden Sie dann eine Datei namens: "Flexible Renamer.exe". Starten Sie nun dieses Programm. Sie können sich natürlich für spätere Aufrufe von diesem Programm eine Verknüpfung auf dem Desktop oder im Startmenü erstellen. Wählen Sie nun das Verzeichnis in das Sie vorher die Bilddaten kopiert haben, und aktivieren Sie bitte den in der Fenstermitte liegende Checkbox mit der Beschriftung: "Advanced Rename" und danach gleich daneben aus der unter "Preset" vorgegebenen Liste den Punkt: "Ihre Photosammlung (WF)" aus. Da habe ich Ihnen bereits eine Mustergültige Umbenennung vorgegeben. Jetzt müssen Sie nur noch anstatt "Ereignisbeschreibung" einen passenden Text einfügen, der Ihre Bilderserie beschreibt. Bei "Photograph" tragen Sie bitte Ihren Namen oder falls nicht Sie photographiert haben sollten den entsprechenden ein. Anschließend müssen Sie nur noch unten auf den Knopf "Rename" drücken und alle Dateien in Ihrem Verzeichnis werden in die Folgende Form umbenannt: "Jahr-Monat-Tag Stunde-Minute-Sekunde [Ereignisbeschreibung] (Photograph).[Bildformat]" z. B. "2004-06-29 17-24-35 Italienurlaub (Mustermann Hans).jpg"

4. Jetzt können Sie die Bilddateien mit einem beliebigen Bildbetrachter ansehen oder einen Bildbearbeitungsprogramm verändern. Auch sollten Sie nun Ihre Bilder möglichst durch drehen in eine aufrechte Lage bringen. Evtl. können Sie jetzt noch einen individuellen Text an einzelne Dateien anfügen. Hierzu eignet sich besonders gut das Bildbetrachtungsprogamm ACDSee ab Version 5.0 (ACD Systems, Ltd.) ab ca. 56,00 €.

5. Verschieben Sie nun noch die Photos in Kategorie-Ordner, welche Sie sich in den "Eigenen Bildern" angelegt haben. Z. B. könnten das folgende Kategorien sein: *Urlaub, *Wandern, *Reiten, *Familie, *Freunde, *Beruf usw. Dann haben Sie immer alle Urlaubsbilder oder alle Familienphotos griffbereit zusammen.

Technische Daten zu den Bildern aus der Digitalkamera:
Verwenden Sie möglichst Rohdaten, meist z. B. im JPG-Format, diese sind recht Platzsparend und das Format ist sehr verbreitet.

Technische Daten zu selbst eingescannten Photos, oder anderen Dokumenten:
Verwenden Sie nur so viele Farben als nötig, allerdings mindestens Graustufe (nicht reines Schwarzweiß). Scannen Sie mit 300 dpi Auflösung und speichern Sie die Bilder im JPG-Format mit einer Kompression von max. 25 % (optimal sind 10 %) ab. Stellen Sie evtl. durch Versuche fest, wie die Komprimierung von Ihrer Bildverarbeitung durchgeführt wird, damit Sie nicht irrtümlich mit 90 % komprimieren. Diese Bilder wären dann Qualitativ nicht der Archivierung wert.

Ideologische Hintergedanken - Folgende Nutzen haben Sie nun gewonnen:
* Sie haben auch, wenn Sie mit Freunden, welche das gleiche Ereignis photographiert haben, die Bilder tauschen, immer noch den Überblick über den chronologischen Ablauf und können nachträglich auch noch feststellen, wer für den "tollen Schnappschuss" verantwortlich ist.
* Bei der Ordnerstruktur haben Sie immer schnellen Zugriff auf Bilder zu gewissen Themenschwerpunkten.
* Der Dateiname ist innerhalb der ersten 32 Zeichen unterschiedlich, das ist für einige CD-Brenner von entscheidendem Vorteil, da sie dann nicht künstlich Veränderungen an den Dateinamen durchführen müssen.
* Digitale Photoalben, wie sie den Digitalkameras oft beigelegt sind, sind meist nur schwer von einem PC zum nächsten zu transportieren.

© by: Wunderle Florian, 2004-06-29